Niederlassungsfreiheit

Niederlassungsfreiheit Europäischer Gesellschaften und Wegfall der vorherrschenden Sitztheorie

Der Europäische Gerichtshof hat in drei Entscheidungen die Zuzugsbeschränkungen der britischen Gesellschaftsformen z.B. nach Deutschland abgeschafft.

Centros-Entscheidung (EuGH, C-212/97 vom 09.03.1999)
Überseering-Entscheidung (EuGH, C-208/00 vom 05.11.2002)
Inspire Art-Entscheidung (EuGH-Urteil, AZ: C-167/01 vom 30.09.2003)

Es besteht nun die Möglichkeit in einem EU-Staat eine Gesellschaft zu gründen und sofort danach den faktischen Verwaltungssitz z.B. nach Deutschland zu verlegen. In diesem Zusammenhang bietet sich die Gründung einer "Private Limited Company by Shares" (Limited) an. Für die nun folgerichtige Eintragung einer Auslandsgesellschaft als Hauptniederlassung hat das deutsche Handelsregister keinen Platz vorgesehen. Die Hauptniederlassung einer Auslandsgesellschaft kann nicht eingetragen werden. Eingetragen wird die selbständige Zweigniederlassung der Auslandsgesellschaft.